Zwei Jahre nichts passiert – Pfeddersheimer SPD-Genossen sind verärgert!

Foto – SPD Pfeddersheim (sw)

Vor mehr als zwei Jahren hatte die Pfeddersheimer SPD-Ortsbeiratsfraktion einen Antrag zur Neugestaltung des Fußgängerüberweges an der Sparkasse im Ortsbeirat eingebracht – geschehen ist bisher leider nichts!

„Wir wollen hier keine Verkehrsschikane errichten lassen, sondern eine Möglichkeit bieten, sicher die Paternusstraße zu überqueren“, so der Vorsitzende Jens Thill, „denn gerade für viele Schülerinnen und Schüler der Paternusschule, aus dem östlichen Ortsbereich, liegt diese Straßenquerung auf dem täglichen Schulweg“, so Thill weiter. Der damalige SPD-Antrag wurde in der März-Sitzung 2015 vom Ortsbeirat einstimmig verabschiedet und enthielt sogar bereits mehrere ausgearbeitete Gestaltungsmöglichkeiten aus einer Empfehlung vom Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen. „Geschehen ist bisher nur wenig, zumindest die Beleuchtung wurde mittlerweile auf Stand der Technik gebracht“, zeigten sich die Genossen enttäuscht, „hier geht es um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürgern, da ist solch ein langer Zeitverzug nicht akzeptabel“, urteilte Thill. „Wir wünschen uns von der Verwaltung eine schnelle Umsetzung unserer Anträge“, pflichtete Fraktionsvorsitzender Wolfgang Mayer seinem Genossen bei und sagte weiter „wenn die Anträge aus den Wormser Ortsbeiräten nur noch abgelehnt oder ausgesessen werden, dann steigt der Frust nicht nur bei dein Mitgliedern dieser Gremien, auch bei den Pfeddersheimern stößt dieses Verhalten auf Unverständnis. Dabei hatte die Verwaltung zugesagt einen Vorschlag auszuarbeiten und diesen dem Ortsvorsteher vorzustellen.“.

Ausgangspunkt für den Antrag war unter anderem ein Unfall, bei dem ein Kind auf dem Schulweg, im Bereich des Fußgängerüberweges, von einem Kraftfahrzeug angefahren wurde.