Jens Thill kandidiert als Nachfolger von Alfred Haag

Stellvertreter möchte frischen Schwung in die Pfeddersheimer Politik bringen

Einstimmig nominierten die Pfeddersheimer SPD-Mitglieder ihren Kandidaten für die Wahl zum Ortsvorsteher bei der Kommunalwahl am 26. Mai: Jens Thill tritt an, um den „großen Fußspuren“, die Alfred Haag hinterlässt, zu folgen. Nach gut 40 Jahren in der Kommunalpolitik ebnet der bekannte „Löwe von Pfeddersheim“ das Feld für die Nachfolge.

„Ich möchte neuen Schwung in die Arbeit bringen, bin in Pfeddersheim gut vernetzt und will parteiübergreifend mit den Pfeddersheimern zusammenarbeiten“, bekennt der 30-Jährige.

Als stellvertretender Ortsvorsteher konnte er bereits Erfahrungen sammeln, die ihm viel Freude bereitet haben. Für ihn gilt es, dass „Pfeddersheim-Gefühl“ zu stärken, welches er als Alleinstellungsmerkmal für seinen Heimatort sieht. Ebenso möchte Thill die Bürgerinnen und Bürger wieder stärker in das örtliche Politik-Geschehen mit einbinden.

Heidi Lammeyer, die ihm auf der Liste für den Ortsbeirat auf Platz zwei folgt und auch für den Stadtrat wieder kandidiert, warb bei den Genossinnen und Genossen, Jens Thill zu unterstützen:  „Wir müssen junge Menschen für Politik begeistern, um unsere Demokratie lebendig zu erhalten. Die Oberbürgermeisterwahl hat gezeigt, dass junge Kandidaten die Jugend aufrütteln können und dass neue Wege gefunden werden müssen, sie einzubinden. Ich werde Jens mit meiner ganzen Kraft und Erfahrung unterstützen“, betont Lammeyer. „Ich habe mich gefreut, als er am Jahresende seinen Willen bekundete, doch als Ortsvorsteher kandidieren zu wollen, nachdem er zwischenzeitlich durch starke außerordentliche private und berufliche Belastungen seine Kandidatur zurückgezogen hatte. Der Jugend gehört die Zukunft, deshalb soll sie auch die Chance haben, sie zu gestalten“, plädiert Lammeyer für Jens Thill.

Mit neuen und erfahrenen Kandidaten geht das Spitzenduo in den Wettstreit um die 15 Plätze im Ortsbeirat. Darunter sind bekannte Namen wie Jens Guth und die Ortsbeiratsmitglieder Peter Dämgen sowie Jürgen Heilmann, aber auch neue Gesichter wie der 23-jährige Jonas Deichelmann oder Bernd Neumann. „Wir werden uns und unsere Themen in den nächsten Monaten an vielen Stellen vorstellen“, kündigt der Ortsvorsteherkandidat an. Er freut sich auf die Gespräche und Treffen mit den Wählerinnen und Wählern, zum Beispiel am Mittwoch beim Neujahrsempfang im evangelischen Gemeindehaus.