Ein Container voller Müll

Dreckwegtag der Pfeddersheimer SPD

Mit Handschuhen und Müllgreifen bewaffnet und in Warnwesten gepackt, sorgten wieder viele fleißige Helfer beim Pfeddersheimer Dreckwegtag für ein wenig mehr Sauberkeit im Ort. Für die 40 Helfer ist es erschreckend gewesen, welche große Menge Unrat sie in der Landschaft entlang der Pfrimm gefunden haben. Eingeladen zu dieser Aktion hatte hierzu, wie auch in den vergangenen Jahren, die örtliche SPD.

Empört über die schlampigen Erwachsenen zeigte sich unter anderem der achtjährige Max. Jede Menge Unrat brachten er und viele weitere fleißige Helfer zurück zum Sammeltransporter. „Flaschen, Zigarettenpackungen, Plastiktüten und Autoreifen haben wir bereits gefunden“, sagte er und schüttelte den Kopf.

In diesem, teilweise unter Naturschutz stehenden Gebiet, zeugten vor allem weggeworfene Verpackungen, Glasflaschen, Zigaretten, Farbeimer, ausgediente Fahrräder, Autoreifen, Metallzäune sowie abgebrannt Feuerwerksbatterien vom mangelnden Umweltbewusstsein mancher gedanken- und auch verantwortungsloser Mitmenschen. Der vom Entsorgungs- und Baubetrieb Worms zur Verfügung gestellte Abfallcontainer war am Ende der Aktion auch wieder prall gefüllt.

„Absolut kein Verständnis“ hatte SPD-Vorsitzender und Ortsvorsteherkandidat Jens Thill (SPD) für die illegale Abfallentsorgung. „Ich kann nicht verstehen, warum so viele kurz vor Ihrem Zuhause und der heimischen Mülltonne noch ihren Abfall in der Natur entsorgen und somit das Ortsbild von Pfeddersheim verschandeln“, so Thill. Dabei stelle die Stadt Worms mit dem heimischen Mülltonnenservice, mehreren Abfallwirtschaftshöfen, Bauschuttdeponie, Grünabfallkompostanlage sowie diversen öffentlichen Mülleimern den Bürgerinnen und Bürgern viele und gut zu erreichende Möglichkeiten zur Verfügung, um Abfälle umweltgerecht und wirtschaftlich zu entsorgen. Die Geldstrafe, wenn man bei der illegalen Müllentsorgung erwischt werde, sei jedenfalls wesentlich höher als die geringe Gebühr an den Abfallwirtschaftshöfen. In diesem Zusammenhang weist die Pfeddersheimer SPD nochmals auf die bei der Ortsverwaltung erhältlichen Abfallsäcke hin, mit welchen gelegentlichen Übermengen Restmüll fachgerecht entsorgt werden können.

Ortsvorsteherkandidat Jens Thill, der mit seiner Frau und Tochter dabei war, bedankte sich im Anschluss des Arbeitseinsatzes bei den zahlreichen Mitstreitern der Pfeddersheimer Pfadfinder sowie des SPD Ortsvereins Pfeddersheim mit einem Imbiss und Getränken.

Weitere Infos zur fachgerechten Abfallentsorgung und die Öffnungszeiten der Wormser Deponien gibt es im Internet unter www.ebwo.de

Im Bild: Beim Dreckwegtag in Pfeddersheim sammelten Pfadfinder und SPD jede Mange Abfälle entlang der Pfrimm.